Der Karbatschenknoten


1. Variante: Zweifaches Ende

(c) HZÜ-Bild 2012

Der knallerzeugende Bändel wird so zwischen die beiden Enden der Karbatsche gelegt, dass auf der einen Seite etwa ein Drittel, auf der anderen Seite etwa zwei Drittel des Bändels übrig bleiben.

(c) HZÜ-Bild 2012

Die beiden Enden der Karbatsche werden nun um den weißen Bändel gelegt…

 

 

(c) HZÜ-Bild 2012

 

…und dann bündig mit dem unteren Teil der Karbatsche fest gehalten.

(c) HZÜ-Bild 2012

Der kürzere Teil des weißen Bändels wird nun gemeinsam mit den beiden Karbatschen-enden…

 

(c) HZÜ-Bild 2012

 

…und dem unteren Teil der Karbatsche verknotet.

(c) HZÜ-Bild 2012

Jetzt wird alles, wie hier auf der Abbildung ersichtlich, fest zusammen gezogen.

 

 

Den neu angebrachten Bändel sollte man nun mit schwächeren Schlägen langsam einschnellen. Dadurch festigt sich der Knoten zunehmend und löst sich nicht gleich wieder.

 

2. Variante: Dreifaches Ende

(c) HZÜ-Bild 2012

In diesem Fall verjüngt sich die Karbatsche auf drei Enden.

(c) HZÜ-Bild 2012

Diese drei Karbatschenenden werden wie auf dem Bild ausgelegt.

 

 

(c) HZÜ-Bild 2012

 

 

Der knallerzeugende Bändel wird so zwischen die drei Enden der Karbatsche gelegt, dass auf der einen Seite etwa ein Drittel, auf der anderen Seite etwa zwei Drittel des Bändels übrig bleiben.

(c) HZÜ-Bild 2012

Die drei Enden der Karbatsche werden nun um den weißen Bändel gelegt…

 

 

(c) HZÜ-Bild 2012

 

 

…und dann bündig mit dem unteren Teil der Karbatsche fest gehalten.

(c) HZÜ-Bild 2012

Der kürzere Teil des weißen Bändels wird hier nun gemeinsam mit den drei Karbatschen-enden…

 

(c) HZÜ-Bild 2012

 

…und dem unteren Teil der Karbatsche verknotet.

(c) HZÜ-Bild 2012

Jetzt muss auch hier wieder alles fest zusammen gezogen werden.

 

 

 

Der neu angebrachte Bändel wird dann mit schwächeren Schlägen langsam eingeschnellt, so dass der Knoten sich zunehmend festigt und nicht gleich wieder löst.

 

3. Variante: Schlaufe am Ende

(c) HZÜ-Bild 2012

In diesem Fall hat die Karbatsche am unteren Ende eine Schlaufe.

(c) HZÜ-Bild 2012

 

Der Bändel wird bis etwa ein Drittel seiner Länge durch die Schlaufe gezogen.

 

 

(c) HZÜ-Bild 2012

Der längere Bereich des Bändels wird mit dem unteren Ende der Karbatsche, wie auf dem Bild dargestellt,…

(c) HZÜ-Bild 2012

… verknotet, wobei stets darauf geachtet werden muss, dass der weiße Bändel seine Längen-proportionen nicht verliert.

(c) HZÜ-Bild 2012

 

 

Jetzt wird auch hier wieder alles fest zusammen gezogen. Der neu angebrachte Bändel sollte hier ebenso anfangs mit schwächeren Schlägen langsam eingeschnellt werden. Dadurch festigt sich der Knoten zunehmend und hält den Karbatschenbändel nahezu bombenfest.